Absturzsicherung aus Glas für Geländer, Fenster etc.

Absturzsicherung aus Glas für Geländer, Fenster etc.

absturzsicherung_aus_glas_glasbruestung_2_mot
Eine Absturzsicherung aus Glas, hier in Form einer Glasbrüstung vor dem Fenster, bietet Schutz vor Abstürzen und lässt trotzdem das Licht komplett in den Raum.

Im Bereich Wohnen hat in den vergangenen Jahrzehnten ein großer Wandel stattgefunden. Von klein, eng und dunkel zu –  groß, weit und hell. Glas kommt zum Einsatz, wo früher Holz, Beton oder Stahl den Vorzug hatten. Anstatt von „üblichen“ Fenstergrößen kommen zum Beispiel immer häufiger bodentiefe Fenster zum Einsatz. Immer häufiger werden auch Brüstungen in die Planungen mit Glas aufgenommen. Eine solche Absturzsicherung aus Glas soll verschiedene Aspekte erfüllen. Zum einen die Öffnung eines Raumes durch Transparenz und Helligkeit. Zum anderen diese Leichtigkeit die das Material vermittelt. In privaten wie auch in öffentlichen Gebäuden legen die Architekten großen Wert auf diese positiven Eigenschaften einer Absturzsicherung aus Glas. Wie aber der Begriff schon beschreibt, muß ein möglicher Absturz verhindert werden können. Sie meinen Glas und Schutz geht nicht zusammen? Doch! Glas ist für diesen Einsatz der ideale Partner.

Um für den Endverbraucher diesen Optikgewinn mit der größtmöglichen Sicherheit zu kombinieren, wurden die Bedingungen für die Fertigung und Einbau über einen langen Zeitraum  in der TRAV (Technische Regel für absturzsichernde Verglasung) geregelt. Seit einiger Zeit wird dieses Regelwerk abgelöst von der DIN 18008-4 „Glas im Bauwesen – Bemessungs- und Konstruktionsregeln“. Der Abschnitt 4  behandelt sehr genau die Bedingungen für die Konstruktion und die Nachweise für die Absturzsicherheit von Verglasungen.

Bei der Fertigung von absturzsichernden Verglasungen sind die Standsicherheits- und Gebrauchstauglichkeitsnachweise sowie zusätzlich die Tragfähigkeit bei Einwirkung durch Stöße nachzuweisen. Teilweise ist ein sogenannter Pendelschlagversuch durchzuführen. Außerdem gibt es keine „freie Glaskante“. Diese muss durch einen stoßsichernden Schutz abgedeckt sein. In der neuen DIN 18008-4 ist auch die Form des Kantenschutzes definiert.

Begriffsdefinition Absturzsicherung:

Bauteil/Vorrichtungen zur Verhinderung eines Sturzes aus Höhen, aber auch eine technische Vorrichtung zum Schutz gegen Herabfallen.

 

Weitere Informationen zu absturzsicherernden Verglasungen

https://www.ganzglastuere.de/glasprodukte/glasbruestungen-absturzsicherung-aus-glas-glasgelaender/

/